Webshop-Bestellungen sind nur für gewerbliche Abnehmer –siehe AGB– mit deutscher Rechnungs- und Lieferanschrift möglich. Bestellungen aus dem Ausland bitte per E-Mail an elektronik@atrie.de oder per Fax an 02151-926101!

Für „Großbestellungen“ können Sie uns gerne eine Anfrage über Ihren Bedarf zusenden.
Sie können dazu unser Kontaktformular benutzen und erhalten kurzfristig ein Angebot.

  • Analog/Frequenz-Wandler WM265 + WM266

    als U/f-Wandler und I/f-Wandler lieferbar, Ausgangsfrequenzen bis 100kHz, Gegentaktausgang (push-pull), hoch präzise, Linearitätsfehler 0,01%, 3-Wege-Trennung, Weitspannungsversorgung 19Vdc…255Vac

    Die Analog/Frequenz-Wandler bilden aus analogen Normsignalen (0...10V oder 0(4)...20mA) eine proportionale Reckteckfrequenz mit einem Impuls-/Pausenverhältnis von 1:1. Die Wandler haben einen optoentkoppelten, kurzschlussfesten Gegentaktausgang. Ab Werk sind die Geräte so eingestellt, dass bei max. Eingang eine Ausgangsfrequenz von 10kHz generiert wird. Die maximale Frequenz kann über Spindeltrimmer geändert werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit die Frequenz über einen Jumper zu halbieren. Zur Realisierung anderer Frequenzbereiche können Bauteile nach Datenblatt geändert werden.

  • Analogrechner BM101

    Vierquadranten-Analogrechner (0…±10V), Multiplizierer, Dividierer, Quadrierer, Radizierer, hohe Rechengenauigkeit (Fehler kleiner 0,1%), Rechenzeit kürzer 2ms, Versorgungsspannung 24Vdc

    Beim Analogrechner BM101 handelt es sich um einen Vierquadrantenrechner. Er hat drei Analogeingänge für die Operanden, zwei Steuereingänge zur Wahl der Rechenoperation und einen Speichereingang der bei Ansteuerung den zuletzt errechneten analogen Ausgangswert speichert.

  • Analogschalter OM2

    zweikanaliger Analogschalter, ein Wechsler pro Kanal, Potenzialtrennung zwischen Ansteuerung, “Kontakt” und Versorgung, kein Kontaktprellen, sehr kurze Schaltzeiten, kein Verschleiß, gleichbleibender Kontaktwiderstand

    Der zweikanalige Analogschalter wurde für Anwendungen entwickelt, bei denen die Qualität von Relais zum Schalten von Signalen, wie Soll- und Messwerten nicht ausreicht. Sie eignen sich zum kontaktlosen Schalten von uni- und bipolaren Signalen bis 15V/30mA. Alle „Kontaktanschlüsse“ sind mit einer Schutzbeschaltungen versehen, die den Analogschalter vor Zerstörung durch Spannungsspitzen schützten. Die Schaltzustände werden durch LED in der Gerätefront angezeigt.

  • Analogspeicher BM102

    Analogspeicher für 0…±10V, Speicherfunktionen: Momentanwert; Minimalwert; Maximalwert, Auflösung 15 Bit + Vorzeichen, Speicherverzögerung < 1ms, Versorgungsspannung 24Vdc

    Die Speicherung der Analogwerte erfolgt digital. Dadurch wird ein Speicherverhalten ohne Spannungsverlust über eine beliebig lange Zeit erreicht. Die Speicherfunktionen werden über Steuereingänge vorgewählt. Ein zusätzlicher Reset-Eingang ermöglicht es den Analogausgang, unabhängig von Betriebsart und Eingangswert, auf Null zu setzen.

  • Analogwert-Begrenzer, Polaritätswender VM290

    Analogwertbegrenzer / Begrenzerverstärker, Verstärkung von 0,7…2,8, getrennte Begrenzung für Plus und Minus, schaltbarer Polaritätswender, Steuerspannung 24V, Normschienenmontage TS35, Weitspannungsversorgung 19Vdc-255Vac

    Der Begrenzerverstärker VM290 ist mit zwei Funktionen, einem Analogwertbegrenzer und einem steuerbaren Polaritätswender, ausgerüstet. Sie können unabhängig voneinander genutzt werden. Der Begrenzer ist in der Verstärkung einstellbar und kann mit Spindeltrimmern in seiner Ausgangsspannung, getrennt für positive und negative Signale, begrenzt werden. Zur steuerbaren Polaritätsumkehr dient die zweite Funktion. Sie invertiert bei Ansteuerung Analogsignale von 0...±10V.

  • DC/DC-Wandler GG115 – GG1005

    Eingangsspannung 19…32Vdc, Ausgangsspannung 5Vdc, ±15V und 24Vdc, potentialtrennend, geregelte Ausgangsspannung

    Bei den Geräten handelt es sich und geregelte, galvanisch trennende DC/DC-Wandler die auf Tragschienen montiert werden. Sie finden ihren Einsatz in Schaltschränken, Steuerpulten u.s.w., wo übliche Netzgeräte nicht eingesetzt werden können, da keine entsprechende Netzspannung zur Verfügung steht.

  • Differenz-Grenzwertschalter KM212 + KM213

    Normsignal-Grenzwertschalter, mit 10V oder 20mA Eingängen lieferbar, direkte Erfassung von Signaldifferenzen, zwei nicht invertierende Eingänge, ein invertierender Eingang, 3-Wege-Trennung

    Die Grenzwertschalter ermöglichen einen direkten Vergleich von Spannungen oder Strömen. Sie sind bei Beschaltung nur eines Eingangs auch als Normsignal-Grenzwertschalter zu verwenden. Bei Beschaltung eines weiteren Eingangs mit einem einstellbaren Referenzsignal arbeiten sie als Grenzwertschalter mit Ferneinstellung. Durch invertierende und nicht invertierende Eingänge ist es möglich auch Signale unterschiedlicher Polarität miteinander zu vergleichen. Der Abgleich von Schaltpunkt und Hysterese erfolgt mit Spindeltrimmern. Ob positive, negative oder symmetrische Differenzen überwacht werden sollen, kann mit Dip-Schaltern vorgewählt werden.

  • Differenzverstärker VM150C + VM151C

    Linearitätsfehler 0,005%, universell einsetzbar, Verstärkung von 0,9…99 einstellbar, hohe Gleichtaktunterdrückung, Normschienenmontage TS35, Versorgung 24Vdc

    Für den feinfühligen Abgleich von Nullpunkt- und Verstärkung sind je zwei Spindeltrimmer mit 20 Gängen vorhanden. Mit ihnen lässt sich der Messbereich wahlweise grob oder fein einstellen. Das Gerät VM150C eignet sich für unipolare Anwendungen, wogegen der Typ VM151C auch bipolar arbeitet. Für den Anschluss von Anzeigegeräten steht ein Monitorausgang zur Verfügung, der in Bezug auf seine Grenzfrequenz in zwei Stufen (Jumper X5) eingestellt werden kann.

  • Digitaler Hochlaufgeber IM7 + IM7B

    elektronisches Motorpotentiometer, verschleißfrei, Zeitbereiche von 3s bis 600s, Spannungsversorgung 24Vdc

    Die Hochlaufgeber können überall dort eingesetzt werden, wo ein Motorpotentiometer ohne Potenzialtrennung benötigt wird. Sie bieten viele Vorteile, wie z.B. geringe Leistungsaufnahme, maximale Linearität oder hohen Eingangswiderstand, gegenüber konventionellen Motorpotentiometern.

  • DMS-Verstärker / mV-Verstärker VG140

    Kraftmessverstärker im Alu-Gehäuse IP66, auch als mV-Verstärker einsetzbar, Linearitätsfehler 0,005%, Brückensensitivität 0,2…40mV/V, Brückenspeisespannung 5V und 10V, Verstärkungsbereich 45…5050, Versorgung 24Vdc

    Der DMS-Verstärker wurde zum Anschluss von Dehnungsmessstreifen in Brückenschaltung entwickelt. Er eignet sich aber auch hervorragend als mV-Verstärker. Es können einzelne oder mehrere parallel geschaltete DMS-Brücken mit einem Gesamtwiderstand von ≥120Ω, verwendet werden. Die Verstärkungsanpassung lässt sich mittels Jumper vornehmen. Für den feinfühligen Abgleich von Nullpunkt- und Verstärkung sind je zwei Spindeltrimmer (grob und fein) vorhanden. Das Geräte eignet sich für unipolare und bipolare Anwendungen.

  • DMS-Verstärker / mV-Verstärker VM150 + VM151

    Kraftmessverstärker für Vollbrücken, auch als mV-Verstärker einsetzbar, Linearitätsfehler 0,005%, Brückensensitivität 0,2…40mV/V, Brückenspeisespannung 5V und 10V, Verstärkungsbereich 45…5050, Versorgung 24Vdc

    Die Verstärker wurden zum Anschluss von Dehnungsmessstreifen in Brückenschaltung (4-Leiter-Technik) entwickelt. Sie eignen sich aber auch hervorragend als mV-Verstärker. Es können einzelne oder mehrere parallel geschaltete DMS-Brücken, mit einem Gesamtwiderstand von ≥120Ω, verwendet werden. Die Verstärkungsanpassung lässt sich mittels Jumper vornehmen. Für den feinfühligen Abgleich von Nullpunkt- und Verstärkung sind je zwei Spindeltrimmer (grob und fein) vorhanden. Das Gerät VM150 eignet sich für unipolare Anwendungen, wogegen der Typ VM151 auch bipolar arbeitet.

  • Doppelgrenzwertschalter KM41

    zwei Schaltpunkte, zwei Messbereiche, 0…10V und 0/4…20mA, Grenzwertabgleich mit Dekadenschaltern, hoch präzise, invertierende und nicht invertierende Arbeitsweise, 3-Wege-Trennung

    Der Grenzwertschalter KM41 ist für die Überwachung von Normsignalen ausgelegt. Die beiden Grenzwerte sind mit frontseitigen Dekadenschaltern einstellbar. Es wird keine externe Referenz benötigt, da die Schaltpunkte direkt an den Dekadenschaltern ablesbar sind. Die Konfiguration für Messbereich, Schalthysterese und invertierende/nicht invertierende Arbeitsweise der Relaisausgänge erfolgt über leicht zu bedienende Dip-Schalter.

You've just added this product to the cart: